Buch-Cover

Fast geschafft

Von: dpa

Meldung vom 09.11.2020

Ab Klasse 4  

Quiz von Soehnke Callsen

Quiz wurde 7525-mal bearbeitet.

Bewertung:
Washington (dpa) - Joe Biden hat die Wahl zum nächsten Präsidenten des Landes USA gewonnen. Am Wochenende war klar, dass er in den entscheidenden Bundesstaaten die Mehrzahl der Stimmen bekommen hat.

In vielen Städten feierten und jubelten seine Wählerinnen und Wähler auf den Straßen. Sie sind froh, dass sich Joe Biden gegen den jetzigen Präsidenten Donald Trump durchgesetzt hat. Auch aus anderen Ländern gingen Glückwünsche an Joe Biden und Kamala Harris, die seine Vize-Präsidentin wird - also seine Stellvertreterin. So gratulierte zum Beispiel auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel.

Der Verlierer Donald Trump tat das nicht. Der noch amtierende US-Präsident erkennt den Sieg von Joe Biden nicht an. Er glaubt, dass er selbst eigentlich gewonnen habe und bei der Wahl betrogen wurde. Beweise dafür hat er bislang nicht vorgelegt. Trotzdem möchte er vor Gericht ziehen. Seine Chancen auf Erfolg gelten als sehr gering. "Die einfache Tatsache ist, dass diese Wahl noch lange nicht vorbei ist", erklärte Trump. Auch er bekam bei dieser Wahl viele Stimmen. Viele seiner Wähler sind nun enttäuscht.

Joe Biden rief in seiner Rede zu Zusammenhalt auf. "Wir sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Und es gibt nichts, was wir nicht tun können, wenn wir es zusammen tun", sagte er.
Doch noch ist Joe Biden nicht offiziell zum Präsidenten gewählt worden. Das liegt am Wahlsystem der USA. Der Präsident wird nämlich letztendlich von sogenannten Wahlleuten gewählt. Das passiert erst Mitte Dezember. Mit ihrer Stimmabgabe zeigen die Bürger der verschiedenen Bundesstaaten den Wahlleuten, wen diese wählen sollen.

Nachdem der neue Präsident von den Wahlleuten gewählt wurde, zieht er im Januar in das Weiße Haus, wo er dann wohnt und arbeitet. Es gibt eine feierliche Einführung in das Amt. Die ist für den 20. Januar 2021 geplant. Ab dann wäre Joe Biden der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er wäre dann mit 78 Jahren auch der älteste Präsident, den es in den USA je gab.
Nach oben